Gedenktafel für das Displaced Person-Lager Zeilsheim

Plan

Druck

Gedenktafel für DP Lager Zeilsheim

Ort
Verlängerung der „Kegelbahn“ (hinter der Stadthalle)

Enthüllungsdatum
14.09.1988

Ausführung
Bronzetafel, 190 x 80 cm, Gestaltung: Willi Schmidt


Text der Tafel
Auf diesem Gelände befand sich von 1942 bis 1948 das „Lager Zeilsheim“.
Darin wurden während der nationalsozialistischen Diktatur ausländische verschleppte Zwangsarbeiter festgehalten. Nach Kriegsende diente das Lager
als Durchgangsstelle für Flüchtlinge, Displaced Persons und als Unterkunft für deutsche Kriegsgefangene. Im Lager Zeilsheim warteten bis zu 5000 ehemalige jüdische KZ-Häftlinge und verschleppte Juden auf ihre Repatriierung oder Auswanderung.


Gedenktafel für DP Lager Zeilsheim


Ursprünglich hatten die Lagerinsassen selbst ein Mahnmal (mit dem Text „In memory of our dead people who were murdered under the naziregime“ und geschmückt mit dem Davidsstern) errichtet und anläßlich des Besuches der Gattin des damals bereits verstorbenen amerikanischen Präsidenten Roosevelt fertiggestellt.
Es ist ungeklärt, wann und durch wen dieses Denkmal entfernt wurde.
Foto ca. 1946

  • Weitere Beiträge zu verwandten Themen
  • Institut für Stadtgeschichte  

    Impressum © Stadt Frankfurt am Main. Text erstellt 2014, aktualisiert am: 26.10.2015