Gedenktafel für nach der Reichspogromnacht in der Festhalle misshandelte Juden

Plan

Druck

Gedenktafel an der Frankfurter Festhalle

Ort
Festhalle Messegelände, Rotunde

Enthüllungsdatum
08.02.1991 / Juni 2015

Ausführung
Bronzetafel, 120 x 80 cm, Gestaltung: Willi Schmidt / Kunstguss Eschenburg Lahn-Dill GmbH





Text der neuen Tafel
Vom 10. bis 13. November 1938 wurden nach der Reichspogromnacht mehr als 3000 jüdische Mitbürger aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet in der Festhalle zusammengetrieben, festgehalten und durch Polizei, SA und SS schwer misshandelt und in Konzentrationslager verschleppt. Viele von ihnen wurden in den Folgejahren ermordet.
Die Stadt Frankfurt am Main gedenkt der Opfer von Terror und Gewaltherrschaft.


Text der altenTafel
In der Festhalle wurden in der Nacht vom 8. zum 9. November 1938 hunderte von Frankfurter Juden zusammengetrieben und schwer mißhandelt. Von hier gingen die ersten Massentransporte in die Konzentrationslager

Die Ereignisse wurden hier falsch datiert.

  • Weitere Beiträge zu verwandten Themen
  • Institut für Stadtgeschichte  

    Impressum © Stadt Frankfurt am Main. Text erstellt 2014, aktualisiert am: 28.10.2015