Gedenktafel für jüdische Schüler und Lehrer der Helmholtzschule

Plan

Druck

Gedenktafel in der Helmholtzschule

Ort
Habsburgerallee 57–59 (Treppenhaus, Hauptgebäude)

Enthüllungsdatum
10.11.1999

Ausführung
Bronzetafel, Gestaltung: Günter Maniewski


Text der Tafel
Zur Erinnerung an
Oskar Alexandrovic *11.1.1914 ermordet in Auschwitz
Otto Baum *15.1.1906, 25.7.1942 in Majdanek/Lublin
Edgar Cori *23.1.1901, 10.5.1944 in Buchenwald
Herman(n) Gratsch *21.2.1907, 1945 ermordet bei Buchenwald
Kurt Grünewald *19.5.1913, ermordet in Litzmannstadt/Lodz
Emil Klein *10.12.1908, 1943 erschossen auf dem Weg nach Auschwitz
Erich Klibansky *28.11.1900, 24.7.1942 erschossen in Minsk
Alois Kurzweil *5.12.1908, ermordet in Auschwitz
Fritz Oppenheimer *24.6.1911, 12.6.1940 in Sachsenhausen
Robert Rosenthal *13.1.1916, ermordet in Minsk
Adolf Stein *13.1.1908, ermordet in Auschwitz
Markus Weil (Marcus Beer) *6.7.1901, 28.7.1943 in Theresienstadt
und die weiteren über 60 jüdischen Schüler und Lehrer der Helmholtzschule,
die unter dem Nationalsozialismus verfolgt, vertrieben, deportiert und ermordet wurden.
A. u. H. Thiel-Fonds für Friedensarbeit


  • Weitere Beiträge zu verwandten Themen
  • Institut für Stadtgeschichte  

    Impressum © Stadt Frankfurt am Main. Text erstellt 2014, aktualisiert am: 04.11.2015